Gespräche, unter anderem mit …..

 

Gespräch mit dem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Heute am 29. November 2018 empfing der Bundespräsident eine Gruppe von Opfern und Opfervertretern von SED und SBZ.

Katrin Behr war als Vorsitzende des OvZ-DDR e.V. dabei und hat über die unzureichenden strafrechtlichen Rehabilitierungsmöglichkeiten für die Betroffenen von DDR-Zwangsadoptionen gesprochen.

Von links nach rechts: Dr. Christian Sachse (DDR-Heimkinder und Zwangsarbeit), Katrin Behr (Zwangsadoptionen), Joachim Krüger (Arbeitsgemeinschaft Lager Sachsenhausen), Sybille Dreher (deportierte Frauen), Inge Bennewitz (Zwangsaussiedlungen und verfolgte Studenten), Dieter Dombrowski (Bundesvorsitzender der UOKG e.V.), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Carla Ottmann (inhaftierte Frauen und verfolgte Schüler), Sibylle Krägel (NKWD-Lager Tost), Dr. Jürgen Holdefleiß (Rentenüberleitungsgesetz), Rainer Buchwald (VOS)

Der Bundespräsident hörte sich sehr interessiert und betroffen die vielen verschiedenen Themen, die die jeweiligen Repräsentanten vortrugen, an und versicherte, sich nach seinen Möglichkeiten dafür einzusetzen, dass die Themen ihren Weg in die Politik finden.

 

Gespräch mit Vizepräsident des Deutschen Bundestages Herrn Singhammer (CSU)

 

Themen:
* Öffentliche Anerkennung des DDR-Unrechts durch die Politik
* Forschungsarbeit
* Überarbeitung des bestehenden Adoptionsgesetzes
* Stärkung der Rechte für Betroffene (incl. der leiblichen Eltern)
* Rehabilitierungsmöglichkeiten

Dabei waren:

  • Dieter Dombrowski (UOKG-Vorsitzender, Vizepräsident des Land Brandenburges)
  • Katrin Behr (UOKG, Fachberaterin für DDR-Zwangsadoptionen und OvZ-DDR e.V. – Vorsitzende und Zwangsadoptierte
  • Singora-Viola Greiner-Willibald (stellv. Vorsitzende OvZ-DDR e.V., betroffene Mutter)
  • Esther Fink (OvZ-DDR e.V.-Mitglied, Zwangsadoptierte)
  • Johannes Singhammer (MdB, CSU)

Gespräch mit MdB Dr. Terpe (Die Grünen/Bündnis90)

Es geht vorwärts mit der Aufarbeitung von DDR-Zwangsadoption.

Themen:
* Öffentliche Anerkennung des DDR-Unrechts durch die Politik
* Forschungsarbeit
* Überarbeitung des bestehenden Adoptionsgesetzes
* Stärkung der Rechte für Betroffene (incl. der leiblichen Eltern)
* Rehabilitierungsmöglichkeiten

Dabei waren:

  • Dieter Dombrowski (UOKG-Vorsitzender, Vizepräsident des Land Brandenburges)
  • Katrin Behr (UOKG, Fachberaterin für DDR-Zwangsadoptionen und OvZ-DDR e.V. – Vorsitzende und Zwangsadoptierte
  • Singora-Viola Greiner-Willibald (stellv. Vorsitzende OvZ-DDR e.V., betroffene Mutter)
  • Esther Fink (OvZ-DDR e.V.-Mitglied, Zwangsadoptierte)
  • Johannes Singhammer (MdB, CSU)

Dr. Peter Tauber, Generalsekretär der CDU

 

 

Das war ein sehr spontanes Gespräch über das Thema von DDR-Zwangsadoptionen

Dieter Dombrowski (UOKG-Vorsitzender, Vizepräsident des Land Brandenburges)
Dr. Peter Tauber (Mitglied des Deutschen Bundestages | Generalsekretär der CDU Deutschlands)
Katrin Behr (Zwangsadoptierte, Fachberaterin für DDR-Zwangsadoptionen und Vereinsvorsitzende OvZ-DDR e.V.)
Singora-Viola Greiner-Willibald (betroffene Mutter und stellv. Vorsitzende OvZ-DDr e.V.)
Roland Jahn (Bundesbeauftragter für Stasi-Unterlage

Fotos: „CDU – Henrik Bröckelmann“ (von links nach rechts)

Präsidentin des Landtag Brandenburg Britta Stark (SPD)

Die Präsidentin des Landtag Brandenburg Britta Stark und SPD-Fraktionsvorsitzende im Gespräch mit Singora-Viola Greiner-Willibald (stellvertretende Vorsitzende des OvZ-DDR e.V. und betroffene Mutter einer Zwangsadoption) zum Thema DDR-Zwangsadoptionen.